Wie funktioniert TENS? | TensCare.co.uk

Wie funktioniert TENS?

TENS steht für Transkutane elektrische Nervenstimulation.

TENS wird von Schmerzkliniken und Physiotherapeuten auf der ganzen Welt empfohlen. TENS unterstützt Sie nicht nur bei der Linderung von Schmerzen, sondern kann auch zu geringerer Medikamenteneinnahmen führen. TENS fördert die Aktivierung des körpereigenen Schmerzabwehrsystems.

SCHMERZPFORTE

TENS sendet kleine elektrische Signale über die Haut durch die - üblicherweise Nahe der Schmerzstelle - angebrachten Elektroden. Dieser Strom stimuliert die sensorischen Nerven, welche die Berührungs- und Temperatursignale weiterleiten. Diese Nerven laufen zu denselben Verbindungspunkten in der Wirbelsäule, als jene Nerven welche die Schmerzsignale weiterleiten. Durch ein starkes sensorisches Signal, werden die über die Wirbelsäule an das Gehirn übertragenen Schmerzsignale blockiert. Dieser Vorgang ist bekannt als „Schmerzpforte schließen“

In diesem Modus lindert TENS die Schmerzen während das Gerät eingeschaltet ist. Die Wirkung kann möglicherweise nach 1 bis 2 Stunden nachlassen. Sie können für eine Stunde pausieren und danach das Gerät erneut benutzen. Sie können Ihr TENS Gerät bedenkenlos, mehrmals täglich einsetzen.

ENDORPHIN-FREISETZUNG

Bei geringer Frequenz, kann TENS zu einer Freisetzung von Endorphinen (körpereigene natürliche morphinähnliche Substanzen) führen, die den Körper entspannen und Schmerzen lindern.

Im Endorphin-Freisetzungsmodus wird die Schmerzliderung aufgebaut und erreicht nach ca. 40 Minuten ihren Höhepunkt. Die Wirkung hält bis ca. 4 Stunden nach Abschaltung des Gerätes an.

Die meisten Menschen erreichen eine Schmerzlinderung durch TENS. Manche Individuen erfahren sogar vollkommene Schmerzfreiheit, während sie TENS verwenden. Einige Anwender fühlen sich erst nach wiederholtem Gebrauch und über einen längeren Zeitraum besser.

IHRE BEHANDLUNG

Sie können TENS so oft und so lange Sie möchten anwenden. Auch eine durchgehende Behandlung ist in Ordnung, allerdings sollten Sie die Elektroden regelmäßig neu positioniert (mindestens alle 12 Stunden), damit die Haut die Möglichkeit hat zu atmen.

Der Endorphin-Freisetzungs Modus funktioniert am besten, wenn die Intensität hoch genug ist, damit kleine Muskelkontraktionen erzeugt werden. Nach etwa 20 Minuten kann der Muskel zu schmerzen beginnen. In diesem Fall sollten Sie die Sitzung umgehend beenden. Beste Ergebnisse werden im Endorphin-Freisetzungs Modus bei einem Behandlungszeitraum zwischen 20 und 40 Minuten erzielt.